Am 13. September 2015 ist
Tag des offenen Denkmals

Kloster, Kirche, Orgel, Glocken und Domäne

Auch dieses Jahr nimmt die St.-Marien-Kirche Scharnebeck offiziell am „Tag des offenen Denkmals“ teil. Bundesweit wird diese Aktion koordiniert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz.
Seinen Ursprung hat der Tag des offenen Denkmals in Frankreich, dort 1984 erstmals veranstaltet, ist er seitdem ein voller Erfolg. 1991 rief der Europarat die „European Heritage Days“ ins Leben. 2014 beteiligten sich 50 Länder Europas. In Deutschland luden vergangenes Jahr bundesweit in rund 2.500 Städten und Gemeinden 7.500 Kulturdenkmale zum Besuch ein.

An diesem Tag wird die Kirche von 11.30 – 18.00 Uhr geöffnet sein. Unterstützt u.a. durch den Verein für Heimatkunde im Raum Scharnebeck wird es Führungen rund um die Kirche geben. Während die Orgelführungen durchgehend von 11.30-17.00 Uhr stattfinden, gibt es zu den anderen Themen Führungen um 12, 14 und 16 Uhr und wenn es die Zeit erlaubt, auch mal Kurzführungen dazwischen.

Kirchenführer und Themen :

Christian Krohn:  „Die Reste der ehemaligen Klosteranlage der Zisterzienser“,
Joachim Pflücker:  „Das „klösterliche Erbe (Chorgestühl, Marienskulptur)“
Hans-Henning Rausch:  „Die St. Marien-Kirche – von den Anfängen bis heute“
Willi Sgodzaj:  „Turm, Uhrwerk und Glocken und deren Schicksal im 1. u. 2. WK“
Jens Scharnhop:  „Orgel mit dem Orgelprospekt von 1754“


Es gibt vieles zu erfahren, über die Klosterzeit, den Zisterzienserorden, die Klosteranlage und ihre Ausmaße, über neue Erkenntnisse zum Chorgestühl, zur Marienskulptur, einem Retabel im Raum der Stille, über Orgelbauer, das Innenleben einer Orgel und die Barockorgel an sich. Im Inneren der heutigen Kirche gibt es neben dem Chorgestühl und der Marienskulptur manches zu entde-cken, sei es der Kanzelaltar, Taufbecken, die Medaillons in den Glasfenstern, die Grabplatten an den Wänden. Sie erfahren einiges über mechanische Turmuhren, die Uhrzeit, die Glocken und den Glockenguss.

Im großen Saal der Domäne wird ab 11.30 Uhr alle 30 Minuten ein Film vorgeführt, der den langen Fertigungsprozess von der Herstellung der Glockenrippe, dem Glockenguss bis zur fertigen Bronzeglocke zeigt. In einem zweiten Saal der Domäne sind Filmvorführunen zum Thema „die Zisterzienser“ geplant (beachte Aushänge am Tag des offenen Denkmals an der Kirche und der Domäne)

Warum sich über dem Portal der Kirche das Wappen von Georg I., seit 1698 Kurfürst zu Braun-schweig und Lüneburg, ab 1714 König von Großbritannien und Irland befindet und britische Soldaten am Ende des 2. Weltkrieges darüber rätselten, findet auch seine Erklärung.

Kontakt und Informationen über

W. Sgodzaj, vom Verein für Heimatkunde in Scharnebeck, Telefon 04136-1528, e-mail: w.sgodzaj@heimatkundeverein-scharnebeck.de
oder
Christian Krohn, Telefon 04136-7141, e:mail: christian.krohn@arcor.de.


Gruppen ab 10 Personen für Führungen bitte vorher anmelden.

Detaillierte Informationen zu den Themen der Kirchenführer unter www.kirche-scharnebeck.de

[W. Sgodzaj]