Am 10. September 2017 ist
Tag des offenen Denkmals

Kloster, Kirche, Orgel, Glocken und Domäne




Auch dieses Jahr nimmt die St.-Marien-Kirche Scharnebeck offiziell am „Tag des offenen Denkmals“ teil. Bundesweit wird diese Aktion koordiniert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz.
Seinen Ursprung hat der Tag des offenen Denkmals in Frankreich, dort 1984 erstmals veranstaltet, ist er seitdem ein voller Erfolg. 1991 rief der Europarat die „European Heritage Days“ ins Leben. 2014 beteiligten sich 50 Länder Europas. In Deutschland luden vergangenes Jahr bundesweit in rund 2.500 Städten und Gemeinden 7.500 Kulturdenkmale zum Besuch ein.








An diesem Tag wird die Kirche von 11.30 – 18.00 Uhr geöffnet sein. Unterstützt u.a. durch den Verein für Heimatkunde im Raum Scharnebeck wird es Führungen rund um die Kirche geben.

Kirchenführer und Themen :

Christian Krohn:  „Die Reste der ehemaligen Klosteranlage der Zisterzienser“,
Hans-Henning Rausch:  „Die St. Marien-Kirche – von den Anfängen bis heute“


Wegen Reinigungsarbeiten an der Orgel ist die Empore an diesem Sonntag gesperrt, eine Orgelvorführung und eine Turmbesteigung können nicht stattfinden. Jens Scharnhop wird aber über die Geschichte unserer Orgeln seit 1603 referieren. Ferner möchte W. Sgodzaj im Gemeindehaus einen in diesen Tagen gedrehten Film über unsere Glocken und unsere Orgel zeigen.


Kontakt und Informationen über


W. Sgodzaj, vom Verein für Heimatkunde in Scharnebeck, Telefon 04136-1528, e-mail: w.sgodzaj@heimatkundeverein-scharnebeck.de
oder
Christian Krohn, Telefon 04136-7141, e:mail: christian.krohn@arcor.de.


Gruppen ab 10 Personen für Führungen bitte vorher anmelden.